Die Geschichte der Pfarre Euratsfeld

 

Wahrscheinlich war es das Bistum Freising, das im 12. oder 13. Jahrhundert eine Kirche zu Ehren des hl. Johannes d. T. in Euratsfeld gründete.

1332 wird bereits die Pfarre Euratsfeld erwähnt, als erster namentlich bekannter Pfarrer wird 1472 und 1484 Matthäus (Mathes) Eyseler genannt.
Zeugnisse für das Glaubensleben des ausgehenden Mittelalters sind der spätgotische Kirchenbau, die Glasgemäldescheiben und die Holzskulptur des Kirchenpatrons.

Die Besitzer von Freidegg, denen etwa auch die Taverne in Euratsfeld unterstand, allen voran Reichardt Strein zu Schwarzenau, förderten die protestantische Lehre, jedoch wird 1564 Urban Perntatz, Benediktiner von Seitenstetten und Pfarrer von Neuhofen, als offensichtlich katholischer Pfarrer von Euratsfeld erwähnt; im selben Jahr wird er zum Abt von Melk ernannt.

Das neu aufblühende kirchliche Leben gipfelte in der Barockisierung der Kirche 1760 – 1764.

1938 verzichtete der Pfarrer zu Neuhofen auf seine Rechte, somit wurde Euratsfeld 1939 entgültig zur Pfarre erhoben.

Das Patronat war mit der bischöflich – freisingischen Herrschaft Ulmerfeld verbunden und wurde nach 1803 von den jeweiligen weltlichen Inhabern, darunter die Familie Sachsen-Coburg-Gotha, ausgeübt, bis die Patronatsrechte und –pflichten 1960 abgelöst wurden.

Für die Pfarre von großer Bedeutung war zweifelsohne der Bau des Pfarrzentrums 1968-1970.

 

Pfarrer in Euratsfeld seit 1472:

Matthäus Eyseler

um 1472/1484

Urban Perntatz

um 1564

Wolfgang Strohmüller

um 1585

Johannes Pöckh

um 1601

Hans Hauser

um 1616

Benedikt Koller

um 1640

Mathias Bockh

um 1650

Martin Ignaz Linckh

um 1657

Mathias Weilhart

um 1660

Johannes Schreiber

um 1661

Franz Dirmberger

um 1665

Martin Gräpl

um 1668

Johannes Molitor

um 1669

Martin Posch

um 1672

Jakob Taferner

um 1677

Joachim Hübner

um 1678

Johannes Schützinger

um 1683

Christian Dominik Puhm

um 1730

Joseph Perghofer

1741-1755

Franz Josepf Obermayr

1755-1770

Karl Dorfmayr

1770-1801

Johann Joachim Schmid

1801-1822

Joseph Karl Streit

1822-1823

Thadäus Wenzel Pierger

1823-1835

Leopold Biergl

1835-1859

Thomas Kamarith

1859-1873

Ignaz Steidl

1873-1876

Eduard Jank

1876-1902

Josef Gabler

1902-1914

Johann Spitaler

1914-1963

Hermann Hirner

1963-1986

Mag. Rudolf Kramer

1986-1987

Johann Berger

seit 1987

Kommentar schreiben

Kommentare: 0